Kurz erklärt Webseite selbst machen Teil 2

Kurz erklärt: Webseiten Selbst erstellen | Teil 2 – #nettverständlich

Sind Baukasten-Systeme für Webseiten günstig oder einfach nur billig???

Die großen Internetdienstanbieter haben sie alle in ihrem Angebot: Die Selbermach-Webseite nach dem Baukasten-Prinzip. Was können diese Systeme leisten und warum ist #nettverständlich der Meinung, dass diese Webseiten eine Sackgasse sind.

Pluspunkt: Einfach zu bedienen, Kaum Vorkenntnisse nötig

Mit der Hilfe von Vorlagen lassen sich über eine Weboberfläche rasch Webseiten erstellen und mit eigenem Logo versehen. Eine Auswahl an Branchen-spezifischen Bildern ist meist im Grundpreis enthalten. Orientiert man sich an der Struktur der Vorlage und bereitet die nötigen Inhaltstexte auf, ist eine kleine Seite schnell online gestellt.

Wie sieht die Kostenseite aus?

Ein monatlicher Betrag zwischen 7 und 30 Euro über mindestens ein bis zwei Jahre (je nach Angebotsumfang) sieht auf dem ersten Blick verlockend aus … wenn da nicht der Zeit- und Kostenaufwand für Texte, Gestaltung anpassen, Inhalte einpflegen und die laufende Aktualisierung der Seite wären.

Baukasten = Einfach = Eingeschränkte Funktion.

Ein Karton auf Rädern ist kein Auto und nicht jede online gestellte Webseite wird sofort gefunden. Für den Betrieb einer Webseite, mit dem Ziel ein Geschäft zu präsentieren und Neukunden zu gewinnen, reichen die Funktionen einer Selbermach-Webseite nicht aus. Vereinfachte Suchmaschinen-, Newsletter- und Analysetools lassen sich nur kostenpflichtig nachrüsten und treiben die monatlichen Kosten in die Höhe (Zur Zeit kostet die Nachrüstung mit Marketingtools ca. 30 Euro zusätzlich pro Monat !).

Minuspunkt: Die Bindung an den Anbieter

Die Selbermach-Webseite nach dem Baukasten-Prinzip ist an den Internetdienstleister gebunden. Man kann mit ihr nicht zu einem anderen Anbieter wechseln. Ein Wechsel bedeutet gleich den Neuaufbau der Webseite und vorhandene Suchmaschinenplatzierungen sind verloren.

Wichtige Fragen

Was ist, wenn das Unternehmen wächst?
Was ist, wenn die Kapazitäten der Seite nicht mehr reichen?
Was ist, wenn man professionelle Marketingstrategien einbauen möchte?
Was ist, wenn man zusätzliche Webseiten-Werkzeuge benötigt?

Dann muss in eine neue Seite investiert und von Grund auf neu aufgebaut werden.

Weitere Infos ?

Fehlt Ihnen ein Begriff oder wünschen Sie nähere Erläuterungen? Nutzen Sie unser Diskussions-Modul für eine kurze Nachricht. Über Feedback und Kritik freuen wir uns besonders.

Fragen ?

sks… steht Ihnen gerne beratend zur Seite.

Hier ist Teil 1
Hier geht es zur #nettverständlich-Übersicht →